Sprungziele
Seiteninhalt

Klimaschutz in der Kreisverwaltung

Eigene Liegenschaften

Der Kreis Ostholstein geht mit gutem Beispiel voran und setzt wirtschaftliche Projekte zur Energieeffizienzsteigerung und Nutzung erneuerbarer Energien in den eigenen Liegenschaften um. Die Kreisverwaltung verfügt zu diesem Zweck über einen eigenen Fachingenieur, angesiedelt im Fachdienst Grundstücks- und Gebäudeservice. Für sämtliche Liegenschaften des Kreises wurde ein Sanierungskonzept aufgestellt, welches sich bereits seit einigen Jahren in der Umsetzung befindet.

Das Konzept beinhaltet für jede der 15 kreiseigenen Liegenschaften:

  • eine Aufstellung der für das jeweils kommende Haushaltsjahr angesetzten Maßnahmen,
  • weitere sinnvolle Maßnahmen für die darauf folgenden Jahre,
  • die bereits durchgeführten Maßnahmen bis zum Jahr 2000 zurück.  

Durch die bereits realisierten Maßnahmen verringerte sich der Primärenergieeinsatz  und damit der Ausstoß von CO2-Emissionen der kreiseigenen Liegenschaften von 5.354 Tonnen im Jahr 1990 auf 3.001 Tonnen im Jahr 2015. Im Vergleich zum Jahr 1990 wurden damit witterungs- und flächenbereinigt 43,9 Prozent weniger CO2-Emissionen freigesetzt.

Das für die beruflichen Schulen für die Jahre 2016 bis 2018 geplante Sanierungskonzept mit einem Investitionsvolumen von ca. 2,7 Millionen Euro befindet sich voll im Zeitplan.  

Radverkehr

Der Kreis Ostholstein erarbeitet aktuell ein Radverkehrskonzept für das Kreisgebiet Ostholstein. Ausgehend von den Radverkehrsverbindungen des Landesweiten Radverkehrsnetzes Schleswig-Holstein verfolgt das Projekt das Ziel der Steigerung der Attraktivität der Fahrradnutzung in Ostholstein. Im Zuge der konzeptionellen Erarbeitung eines ganzheitlichen, kreisweiten Radverkehrsplanes soll, unabhängig von Straßenklassifizierungen einzelner Straßen und Wege, anhand des aktuellen Alltags-, Schul- und Freizeitradverkehrs unter Berücksichtigung von festgelegten Bewertungskriterien eine gezielte Netzverdichtung des Radwegnetzes in Ostholstein vorgenommen werden.

E-Mobilität

Um auch im Bereich E-Mobilität voranzugehen, plant der Kreis bis Ende 2017 zwei ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeuge und die dafür nötige Ladeinfrastruktur auf dem kreiseigenen Grundstück bereitstellen.

Seite drucken

Seite zurück Nach oben